Alarmsysteme

Sinn und Zweck - oder darf es doch ein wenig mehr sein?

Alarmsysteme wurden bereits im 19. Jahrhundert erschaffen. Damals ging es darum, die Menschen vor Brandgefahren zu schützen. Es wurden organisatorische Maßnahmen getroffen, die größeren Schaden verhindern sollten. Wachposten auf Türmen, die sog. "Türmer" beobachteten die Städte von oben und schlugen bei Feuer Alarm mit Feuerglocken. So genannte Feuerläufer holten weitere Löschmittel herbei, um effektiv dem Feuer begegnen zu können. Es kamen später auch Signalhörner zum Einsatz.

Schon damals gab es also ein Zusammenspiel aus Meldern (den "Türmern"), Alarmierungseinrichtungen (die "Feuerglocken"), Alarm- und Maßnahmenplänen (u.a. die "Feuerläufer") und Einsatzkräften vor Ort, die das Feuer löschten (die Bürger mit Wassereimern).

Seitdem ist natürlich viel passiert. In den ersten elektrischen Alarmsystemen klickerten noch die Relais und die Melder und Gerätschaften waren noch fehleranfällig und wartungsintensiv. Es mussten viele Kabel verlegt und viel Arbeit investiert werden, um diese Geräte zum Leben zu erwecken und am Leben zu erhalten.

Heute können Alarmsysteme wahre Wunder vollbringen. Besser gesagt - sie könnten, wenn man sie denn ließe. Leider wird ihr Sinn und die Möglichkeiten die sie bieten, durch die meisten Menschen weit unterschätzt.

Wir erwecken diese Möglichkeiten zum Leben und schaffen Alarmsysteme, die Ihr Eigentum effektiv schützen - UND - den Einbruch verhindern.

Was wir unter Alarmsystemen verstehen und wie sie im Alltag genutzt werden

Was vor einigen Jahren noch das Handwerk des Elektrikers war, nämlich das Legen der Kabel, das Anschließen der Komponenten und die Inbetriebnahme mit spezieller Software und Verbindungskabeln, ist heute grundsätzlich eine Angelegenheit, die jeder selbst machen könnte.

Alarmsysteme werden in großer Auswahl im Internet von Versandhäusern und Internetplattformen für vermeintlich wenig Geld angeboten. Funk-Alarmsysteme sind hier inzwischen ein Standard. Sie lassen sich schnell in Betrieb nehmen. Ein Kontakt hier an der Tür, ein anderer am Fenster, ein Bewegungsmelder im Wohnzimmer. Die Zentrale noch schnell am Internetrouter angeschlossen und fertig ist das heimische Sicherheitssystem.

Dagegen ist nichts einzuwenden. Es sollte funktionieren und es wird auch grundsätzlich seinen Sinn und Zweck erfüllen.

Der Haken an der Sache

Der Täter ist bereits im Haus, wenn das Alarmsystem auslöst und Alarm schlägt. Was tun Sie, wenn Sie nachts um 2 Uhr von Ihrem Alarmsystem geweckt werden und es Ihnen auf Ihrem Smartphone per Push-Mitteilung anzeigt, dass sich soeben jemand Zugang zum Wohnzimmer verschafft hat? Sie liegen im Schlafzimmer und sind nur wenige Meter vom Wohnzimmer entfernt...

Scroll to Top